Mittwoch, 21. Mai 2014

Cookies von Knusperreich - Endlich zum Selberbacken!!

Vor einigen Wochen bekam ich eine Anfrage vom Südwest Verlag, die ich sofort mit JA beantwortet habe: ob ich das Cookie-Buch der erfolgreichen Firma Knusperreich rezensieren wolle.


Ihr kennt Knusperreich nicht? Dann wird es Zeit, dass ihr mal bei ihnen auf der website vorbeischaut! Dort gibt es superleckere Cookies, die man sich nach hause bestellen kann. Sie kommen immer frisch und lecker an und sind eine absolute Gaumenfreude!
Das Tolle ist, dass man sich seit neuestem die Cookies auch selbst zuhause backen kann. Die Gründer von Knusperreich haben sich nämlich dazu entschlossen, einige ihrer leckeren Rezepte zu veröffentlichen. Ich finde das eine super Idee!
Zum Buch gibt es eine Silikonform, mit deren Hilfe die Cookies eine schön gleichmäßige Form erhalten. Das finde ich prinzipiell sehr gut, allerdings schade, dass die Form nur für 8 Cookies reicht, während alle Rezepte 16 Stück ergeben. Ich habe gleich im Internet nach dieser Form geschaut, damit ich mehr Cookies auf einmal backen kann. Leider habe ich nichts dergleichen gefunden. Wenn jemand weiß, wo es so etwas gibt, bin ich um jeden Hinweis dankbar :)

Das Buch ist in verschiedene Kategorien eingeteilt:
  • Frühling & Sommer
  • Herbst & Winter
  • Besonders fein!

Ich habe bereits zwei verschiedene Cookies nachgebacken: Amaretto-Mandel und Popcorn-Cookies. 
Die Amaretto-Mandel Cookies haben mir und meinen Freunden sehr gut geschmeckt; diese werden mit Sicherheit wieder gebacken. Die Popcorn Idee finde ich persönlich super, einfach mal was Neues. Geschmacklich finde ich sie allerdings nichts Besonderes- normale Cookies halt (also auch nicht schlecht!!). Außerdem müssen sie recht schnell verzehrt werden und eignen sich nicht zur Aufbewahrung; Popcorn schmeckt halt nur frisch!


Trotzdem möchte ich euch das Rezept dazu vorstellen, denn vielleicht ist ja noch jemand von der Idee begeistert. Ich kann mir diese Cookies ganz wunderbar zu einem Filmabend vorstellen oder bei einem Kindergeburtstag!

Für 16 Cookies:

  • 65 g Popcornmais
  • etwas Öl
  • 20 g weißer Zucker
  • 125 g Butter
  • 125 weißer Zucker
  • 85 g brauner Zucker
  • 10 g Ahornsirup
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Ei
  • 165 g Mehl
  • 1 Prise Backpulver

Zunächst einmal das Popcorn vorbereiten. Dafür den Mais mit Öl in einen Topf geben und bei vorsichtiger Hitze den Mais aufpoppen lassen. Den Topf am besten die ganze Zeit ein wenig rütteln, denn das Popcorn brennt sonst schnell an. Dann 20 g Zucker darüber streuen und das Popcorn leicht karamellisieren lassen.

Nun den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze, oder 160°C Umluft, vorheizen. 
Butter mit weißem und braunem Zucker schaumig rühren, den Ahornsirup hinzufügen. Nun das Ei unterrühren. Die restlichen Zutaten dazugeben. Anschließend mit den Händen vorsichtig das Popcorn unterkneten. Ich habe nicht das gesamte Popcorn unter den Teig geknetet, sondern ein wenig aufgehoben und dieses auf die Kekse draufgedrückt.
Mit Hilfe eines nassen Esslöffels die Cookies portionieren.
Ca 10-12 Minuten backen lassen, kurz in der Form abkühlen lassen und dann herauslösen. 
Fertig ist der leckere Party-Cookie!

Ich finde das Buch klasse! Man erhält viele neue Anregungen für leckere Cookies und tolle Tips. Mein einziger Kritikpunkt ist die Silikonform, die leider nur für 8 Cookies reicht.
Ich kann das Buch also nur weiterempfehlen und kann es mir auch als Geschenk gut vorstellen. Denn wer genießt nicht gerne selbst gebackene krosse und frische Cookies?!

An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön an den Südwest Verlag, der mir dieses Buch freundlicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Dennoch möchte ich betonen, dass ich meine Meinung zu dem Buch unabhängig und frei gebildet habe.

Eine gute Restwoche euch allen,
Wiebke

Donnerstag, 8. Mai 2014

Mini Himbeer-Cupcakes

Ziemlich ruhig ist es in den letzten Monaten auf meinem Blog - ich gelobe Besserung. Es ist ja nicht so, dass ich nicht backe. Mir fehlt schlichtweg die Zeit zum Bloggen und teilweise auch die Lust. Ich notiere beim Backen aber immer ganz fleißig die Zutaten und fotografiere die Werke. Das heißt, ich kann sie irgendwann verbloggen und euch daran teilhaben lassen.

Gestern gab es bei mir zum ersten Mal Mini Cupcakes. Ich liebe alles in klein - ob kleine Torten, Pralinen oder Cupcakes. Das tolle an kleinen Cupcakes ist, dass sie mit einem Haps weg sind, fast so wie Canapés :)
Letztens hatte ich Geburtstag und bekam von meinem Bruder ein Mini Muffinblech, das ich schon lange haben wollte. Nun kam es erstmals zum Einsatz.


Für 48 Mini Cupcakes braucht ihr:

  • 40 g Margarine
  • 140 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 1 Ei
  • 120 ml Milch
  • 120 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 3 EL frisch gepressten Limettensaft

Die Margarine mit Zucker und Salz schaumig schlagen. Das Ei hinzufügen, dann die Milch. Mehl und Backpulver mischen und mit dem Limettensaft unterrühren.
Das Blech mit kleinen Förmchen auslegen, den Teig hineinfüllen.
Bei 150°C Umluft 12 Minuten backen, bis sie eine schön goldgelbe Farbe angenommen haben.
Von dem Teig bin ich total begeistert, denn er ist super fluffig und hat bei mir eine glatte Oberfläche gebildet. Manchmal ist der Cupcake so stark gewölbt, dass man nur sehr schwierig das Topping darauf verteilen kann.

Für das Frosting:
  • 150 g Naturjoghurt
  • 2 Blatt Gelatine
  • 3 EL Himbeer-Fruchtpulver (gibt es zum Beispiel bei Pati Versand)
  • 2 EL Puderzucker
  • 200 ml Sahne
  • 48 frische Himbeeren

Den Joghurt mit Fruchtpulver und Puderzucker verrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und mit 1 EL Joghurt bei schwacher Hitze auflösen. Das Gelatinegemisch zum restlichen Joghurt geben und zügig unterrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Sobald der Joghurt geliert, die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die ausgekühlten Cupcakes spritzen. Mit Himbeeren dekorieren. Weg mag kann natürlich auch noch Limettenzesten als Deko verwenden.

Die Cupcakes kamen bei Freunden und Kollegen sehr gut an. Ich kann euch also nur empfehlen, diese Leckerbissen nachzubacken.

Liebe Grüße aus der Backstube,
Wiebke