Donnerstag, 28. Februar 2013

Schon seit längerem weiß ich, dass ich ab Anfang März wohl nicht mehr so regelmäßig bloggen kann. Woran das liegt? Ich gehe wieder für längere Zeit ins Ausland, genauer Bolivien. Dort war ich bereits einmal für ein ganzes Jahr, da ich dort ein FSJ gemacht habe. Jetzt gehts wieder in den Süden, dieses Mal nicht ganz so lange, aber doch immerhin 6 Monate.
Natürlich habe ich lange überlegt, wie ich das dann mit meinem Blog machen soll/ kann. Ich schreibe total gerne, es gefällt mir natürlich, dass ich auch immer mehr Resonanz bekomme und es macht mir Spaß, meine Rezepte und Erfahrungen zu teilen. 
In den letzten zwei Monaten habe ich nicht immer alles gleich gebloggt, was ich gebacken habe. Das werde ich dann von Bolivien aus machen. Außerdem hoffe ich, dass ich auch dort backen kann, allerdings kenne ich das dort ja schon: mit Gasofen komme ich nicht so zurecht, es gibt nicht viele Zutaten (nur salzige Butter und Margarine ...) und ich kann ja auch nicht einfach meine ganzen Backutensilien mitnehmen. 
Aber: Ich werde dort bestimmt backen, zwar nicht so viel und nicht so aufwendig, aber trotzdem. Ich brauch doch Süßes :D Außerdem möchte ich euch hin und wieder vorstellen, was und wie dort so gebacken wird, denn das ist komplett anders: viel süßes, fettiger, ... Muss man ja nicht nachmachen, aber interessant ist es!
Ihr seht: Los werdet ihr mich nicht, auch wenn es nicht mehr ganz so regelmäßig wird. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür, wenn ich dann nicht mehr so schnell auf Kommentare oder Fragen (sei es Blog oder Facebook) reagieren kann. Das Internet im Amazonasgebiet ist einfach nicht so der Bringer und zu hause habe ich sowieso keines, nur im Internetcafe. Das wird wieder eine Umstellung, die ich aber schon einmal gemeistert habe (allerdings hatte ich damals auch noch nicht den Blog).


Da, wo das Zeichen ist, werde ich sein :D Ich freu mich total und hoffe sehr, dass ihr mir auch weiterhin folgt, meine Beiträge lest und kommentiert, denn davon lebt ja ein Blog.

Ganz liebe Grüße,
Wiebke

Gewinnerinnen!!

Das Gewinnspiel ist beendet und ich habe ganz flott alle Namen mit der Anzahl der Lose notiert. Die Gewinnerinnen habe ich mit random.org ermittelt:


Platz 1 geht an Karen Pilot.
Platz 2: Anni.
Platz 3: Janine Schmidt.
Platz 4: Tigercakes.
Platz 5: Milena.

Herzlichen Glückwunsch an alle! Bite schreibt mir eine email (im Impressum) mit eurer Adresse, dann schick ich euch so schnell wie möglich eure tollen Gewinne.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Firma Birkmann!

Liebe Grüße,
Wiebke

Mittwoch, 27. Februar 2013

Apfel-Nuss-Küchlein

Wer mir auf Facebook folgt, weiß, dass ich letztens kaum bei Strauss widerstehen konnte. Meine Freundin hat mich erfolgreich von einem Kaufrausch abgehalten, aber eine Sache habe ich dann doch gekauft: Silikonformen für Ostereier im Großformat. Die Prägungen kommen leider nicht so gut raus, wer aber mit buntem Icing arbeitet, kann diese Eier sicherlich ganz toll verzieren!
Meine sahen so aus:


Meine Kolleginnen waren total begeistert, also kann ich euch nur zum Nachbacken animieren:
Für 6 Stücke, entspricht ca. 9 Muffins:

  • kleiner Apfel geraspelt (mit Schale und Kerngehäuse ca. 100 g)
  • 65 g Margarine
  • 50 g Zucker, 1 x Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 50 g Mehl, 50 g Walnüsse gemahlen
  • 1/2 TL Backpulver


Margarine mit Zucker schaumig schlagen, das Ei hinzufügen. Die trockenen Zutaten mischen und unter die Buttermasse rühren. Den geraspelten Apfel dazugeben. Wann nötig, noch ein wenig Milch. In die Förmchen geben und bei 170°C Umluft 20 Minuten backen.

Übrigens: Bei Strauss gibt es derzeit viele verschieden Silikonformen, Telleretageres und jede Menge Dekomaterial für Backverrückte ;) Seid froh, wenn ihr nicht einen in der Nähe habt :D

Liebe Grüße aus der Küche,
Wiebke

Sonntag, 24. Februar 2013

Lemon Macarons

Bevor ich mich heute Abend vor die Glotze haue und den Tatort mit meinem Vater anschaue, möchte ich euch noch unser heutiges Sontagssüß vorstellen.


Das Rezept für die Macaron-Schalen stammt von Aurélies wunderbaren Blog. Ich notier euch hier noch mal das Rezept:

  • 45 g geschälte Mandeln sehr fein gemahlen
  • 75 Puderzucker
  • 10 g Zucker
  • 36 g Eiweiß
  • Prise Salz

Wenn ihr nicht Schiffbruch erleiden wollt, so wie ich bei meinem allerersten Versuch, müsst ihr das Eiweiß unbedingt abwiegen. Dieses mit dem Zucker und Salz steif schlagen. Wer farbige Schalen möchte, fügt die Farbe beim Steifschalgen des Eiweißes dazu.
Die Mandeln und den Puderzucker mahle ich immer noch mal selbst, auch wenn ich gemahlene Mandeln kaufe. Außerdem siebe ich das Mandel-Zucker-Puder einmal. Dann gebe ich es auf zweimal zum Eiweiß und arbeite es mit einem Teigschaber unter das Eiweiß. Dieser Vorgang nennt sich Macaronage. Die Masse darf nicht zu sehr bearbeitet werden, muss aber genug bearbeitet werden. Das ist ein bisschen tricky. Auf youtube gibt es jede Menge hilfreiche Videos und auch bei Aurélie
Die Masse in einen Spritzbeutel geben und auf ein Backpapier spritzen. Ich nehme immer einen Gefrierbeutel und schneide eine kleine Ecke ab. 
Die noch rohen Macarons 30 Minuten (ja, wirklich!) trocknen lassen, erst dann im vorgeheizten Ofen bei 140°C 12-14 Minuten backen. Es ist unbedingt erforderlich, die Macarons vorher trocknen zu lassen, damit der Fuß und keine Risse entstehen!

Für die Füllung:

  • 40 g weiche Butter
  • 20 g Puderzucker
  • 30 g Lemon Curd

Die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren, nach und nach das Lemon Curd hinzufügen. Die Füllung in einen Spritzbeutel geben und auf die Hälfte der Macaronschalen spritzen. Die andere Hälfte darauf setzen.
Und dann: 

Genießen! :)
Liebe Grüße, Wiebke

Freitag, 22. Februar 2013

Osterkorb aus Hefeteig

Für manche mag Ostern noch relativ weit entfernt sein, ich mache mir aber schon so meine Gedanken. In den nächsten Wochen soll es ein paar Rezepte geben, die euch Ideen liefern können/ sollen. Außerdem wird es ein Spezial geben; lasst euch überraschen, ich bin selbst total gespannt.
Heute möchte ich mit einem Korb aus Hefeteig beginnen:


Er ist mir nicht perfekt gelungen, da mir der Henkel nicht so gut gefällt. Aber vielleicht klappt es ja bei der einen oder anderen besser?!

Die Zutaten:
  • 1 kg Mehl, 2 Prisen Salz, 70 g Zucker, 1x Vanillezucker
  • 40 g Hefe, 1/2 l zimmerwarme Milch
  • 50 g Butter, 2 Eier

  • 2 Eigelbe, 3 EL Milch

Die Hefe in ein bisschen Milch mit der Hälfte des Zuckers und 1 EL Mehl verrühren und 10 Minuten zu einem kleinen Vorteig gehen lassen. Restliche Zutaten in eine große Schüssel geben, den Vorteig dazutun und mit den Knethaken des Handrührers, besser Küchenmaschine oder von Hand zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1h gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. 
Den Teig in 27 gleich große Stücke teilen. 20 Stücke zu 35 cm langen Strängen formen, diese zu einem Gitter flechten. Auf eine feuerfeste Schüssel oder einen Guglhupf mit 20 cm Durchmesser ein Backpapier legen. Das Gitter darauf legen, überschüssigen Teig abschneiden.  
2 Teigstücke zu 40 cm langen Strängen formen, daraus eine Kordel für den Fuß des Korbes drehen und zu einem Kreis legen.
Ebenso 2 Teigstücke zu einer Kordel für den Henkel drehen, diesen so breit aufs Backblech legen, wie die Korböffnung breit ist. 
Die übrigen 3 Teile zu langen Strängen formen und daraus einen Zopf für den Korbrand flechten, zu einem Kreis legen und die Enden zusammendrücken. 
Alle Teile mit Eigelb-Milch bestreichen. 
Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Währenddessen den Teig noch einmal an einem warmen Ort gehen lassen. 
Bei mir haben alle Teile auf ein Blech gepasst. Dann habe ich sie zusammen 45 Minuten gebacken. Eventuell mit Alufolie abdecken, falls der Teig zu dunkel wird. Nach 40 Minuten Stäbchenprobe machen. Sollte nichts mehr am Zahnstocher kleben bleiben, jetzt schon das Backen beenden.
Wenn der Hefeteig komplett ausgekühlt ist, den Korb von der Schüssel heben, auf den Sockel stellen. Den Korbrand mit Zahnstochern befestigen, ebenso den Henkel. Im Henkel hatte ich an jeder Seite 3 Zahnstocher.
Im Originalrezept, das aus dem Backbuch "Backvergnügen wie noch nie" von GU stammt, wird die Henkel-Kordel um einen Draht gewickelt und damit am Korb befestigt. Bei mir reichten die Zahnstocher aus.

Puh, das war eine ganz schön lange Anleitung :D

Viel Spaß damit und bei den Ostervorbereitungen,
Wiebke

Donnerstag, 21. Februar 2013

Verlosung

Tadaaa, liebe Leserinnen und Leser: Es gibt wieder ganz tolle Sachen zu gewinnen! Ich freue mich total, dass  die Firma Birkmann mir ein riesen Paket zukommen lassen hat, damit ich es an euch weiterreichen kann. Hier konntet ihr ja bereits ein kleines Macarons-Backbuch der Firma gewinnen. Ihr kennt sie aber wahrscheinlich eher wegen ihrer tollen Backformen und Backutensilien. In letzter Zeit backe ich relativ viel Brot (noch nicht verbloggt) und schleiche deshalb immer wieder um ihre originellen Brotbackformen. Mal sehen, wann ich mich nicht mehr zusammenreißen kann ;)
Nun aber genug des Redens, das sind die Gewinne:

Platz 1:

1 Buchbackform, 4 Lebensmittelfarben (Puder), Mini-Muffinförmchen

Platz 2:

6 Silikon-Cupcake-Förmchen, 1 Cupcake Master zum Entkernen des Cupcakes, Silikonform für Herzen

Platz 3:

1 Silikon-Contour-Backform, 4 Tassen-Kekse

Platz 4:

1x 3D-Backform für einen Engel, Muffin-Förmchen, Zellglasbeutel mit Anhängern

Platz 5:

1x Cupcake-Dekoset mit Förmchen und Fähnchen (sind die nicht so schön passend für den Frühling?!), 1x Gießform für kleine Schokotäfelchen, 1x Backmischung für einen Kuchen im Glas samt Glas

Ihr findet die Preise genauso toll wie ich und wollt gewinnen? Das müsst ihr dafür tun:

  • eine Postanschrift in Österreich oder Deutschland haben, mindestens 18 Jahre alt sein.
  • diesen Post bis Donnerstag, den 28.2., 12h   kommentieren.
  • je ein weiteres Los gibt es für: Mitglieder der Seite, Teilen des Beitrags auf Facebook, Like meiner FB-Seite. Jeder kann also maximal 4 Lose erhalten.
  • bitte teilt mir in eurem Kommentar mit, wenn ihr oben genanntes getan habt.
  • anonyme Kommentare werden nicht gewertet.
  • ihr müsst keinen eigenen Blog haben.

Ausgelost wird am 28.2. nach 12h. Die GewinnerInnen werden über diesen Blog bekannt gegeben und müssen sich selbst bei mir melden. Sollte sich eine Person bis 3.3. 12h nicht gemeldet haben, wird der entsprechende Preis neu verlost. Diese Person wiederum muss sich bis spätestens 5.3. bei mir gemeldet haben. Das liegt daran, dass ich danach für etwas länger verreise und nichts verschicken kann (bloggen kann man aber zum Glück auch von anderorts). 
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Firma Birkmann!

Viel Erfolg und Spaß,
Wiebke

Montag, 18. Februar 2013

Red Velvet Cakepops

Im vorherigen Post habe ich vor meinem Red Velvet Rezept "gewarnt". Samstag Abend habe ich mit meinen Mädels eine kleine Backsession gemacht, wo wir eben jedes Rezept noch mal auf Herz und Nieren geprüft haben und ich kann "Entwarnung" geben. Ich konnte nicht feststellen, dass an dem Rezept etwas falsch ist und nicht funktioniert. Hätte mich auch gewundert, denn ich poste immer erst dann, wenn ich ein Rezept selbst ausprobiert habe. Das ärgert mich bei manchen Backbüchern enorm, da kommt es ja immer wieder vor, dass Rezepte nicht gelingen...
Mit dem Cake-Pop-Backblech haben wir mit diesem Red Velvet Rezept Cake Pops gebacken. Zunächst hatte ich mir überlegt, bei Tchibo den Cake Pop Maker zu kaufen, aber da ich so gut wie nie Cake Pops mache (dieses Wochenende erst das zweite Mal), habe ich mich dagegen entschieden und das Blech gekauft. Da hat man dann nicht nur perfekt geformte Kugeln sondern auch Herzen und Blümchen. Natürlich sind das keine original Cake Pops mit Buttercreme, dafür gehen sie deutlich schneller, sind wesentlich kalorienärmer und sind perfekt geformt :) Für mich genau das richtige.
Wir haben die Hälfte des Rezepts verwendet; das hat für 1,5 x das Backblech gereicht. Wir hatten sie immer 13 Minuten im Ofen bei 150°C Umluft. Das war etwas zu lange, denn der Teig war sehr trocken. Ich empfehle für die Cake Pops mit diesem Teig also eine Backzeit von 11 Minuten. 


Wir haben sie dann noch mit rosa Dekomaterial verziert - so richtig schön Mädchenkram :D
Zu dem Blech kann ich sagen:
Für mich ist es klasse, da ich, wie gesagt, sehr selten Cake Pops mache (das könnte sich nun ändern). So sind sie auch viiiel schneller essfertig. Mich frustriert bei den originalen immer, dass sie so aufwendig und zeitraubend sind und dann mit einem Haps weg sind :(. Und das, obwohl ich echt gerne dekoriere und erstaunlicherweise beim Backen eine riesen Geduld an den Tag lege ;) 
Ich habe das Blech immer gefettet und mit Mehl bestäubt. Die obere Hälfte lies sich immer ganz leicht lösen, bei der unteren Hälfte musste ich immer ein bisschen kämpfen; es kamen aber alle heil und schön heraus. Also: Der Kauf hat sich gelohnt!

Habt ihr euch auch das Blech gekauft oder den Maker und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?

Liebe Grüße und eine gute Woche, 
Wiebke

Samstag, 16. Februar 2013

Eine Leserin hat mir berichtet, dass sie das Rezept der Red Velvet Torte ausprobiert hat und dass es bei ihr absolut nicht gelungen ist. Das hat mich natürlich stutzig gemacht, denn bei mir hat das Rezept wunderbar geklappt. 
Deshalb die Frage: Hat sonst noch jemand dieses Rezept nachgebacken und welche Erfahrungen hat er/sie gemacht?
Ich werde das Rezept heute Abend selbst noch einmal backen und natürlich genau schauen, wie es klappt und was ich mache. Dann werde ich euch berichten und eventuell Verbesserungen an dem Rezept vornehmen.
Ich hoffe sehr, dass es nicht noch mehr unglücklich Nachback-Versuche gab und wenn ja, bitte immer davon berichten. Kann ja sein, dass ich vergessen habe, eine wichtige Zutat zu erwähnen.

Vielen Dank für jegliche Kritik und Berichte,
Wiebke

Freitag, 15. Februar 2013

Schokomousse Torte

Schokobomben-Alarm!!!

Anders kann man es wohl nicht sagen, wenn man das Bild sieht, oder?


Diese super-duper-lecker-schmecker Torte habe ich im Dezember gebacken. Es war ein kleiner Auftrag, der sich gar nicht so einfach gestaltete, wie ich zunächst dachte. Es sollte nämlich auf gar keinen Fall zuviel Fett enthalten, da der Herr auf die Linie achtet (jaaa, nicht nur wir Frauen sind an dem Punkt so eitel^^). Eine Schokobuttercreme durfte es also nicht sein, Mousse au Chocolat isst er aber gerne. Also entstand in meinem Kopf die Idee zu einer Mousse-Torte. 
Das Ganze gestaltete sich dann aber doch schwieriger als ich dachte, denn die Mousse lies sich relativ schlecht verstreichen. Mit einem feuchten Messer bzw. Spatel ging es dann einfacher.
Leider kann ich euch kein Rezept für diese Torte geben, da ich einfach so vor mich hergewurschtelt habe und dabei nicht akribisch notiert habe... Vielleicht helfen ja zum Nachbacken ein paar gröbere Infos:
Es sind 3 Biskuitböden (20 cm) und ca. 600 g Mousse au Chocolat mit dunkler Schokolade. Außerdem ein bisschen Goldpuder, aber bei der Deko sind der Fantasie ja eh keine Grenzen gesetzt.
Allerdings: diese Torte ist nicht für Fondant geeignet!!



Mit dieser Torte wünsche ich euch ein entspanntes Wochenende mit viel Zeit zum Backen ;)
Wiebke


Dienstag, 12. Februar 2013

Die Gewinnerinnen stehen fest!!!!

Uuuuuuuuuuuuui, jetzt kann ich wieder 4 von euch glücklich machen. Dieses mal wollte ich keine Loszettel schreiben, denn ich hatte random.org entdeckt. Dort gebe ich die Anzahl der Lose ein, dann werden 4 Lose gezogen. Zuvor hatte ich alle Namen aufgeschrieben und dazu die Anzahl der Lose notiert. Also die erste Person, die kommentiert hat, bekommt beispielsweise Lose 1-4 usw.
Jetzt will ich euch nicht weiter auf die Folter spannen:


Das Buch "Jeder kann Macarons backen" von RBV Birkmann hat die Losnummer 25 gewonnen --> Fräulein Peter.
Das zweite Buch "Die Schätze aus Omas Backbuch" von Bassermann Inspiration geht an Losnummer 96 --> Backfee.
Buch Nummer 3 "Backen für Angeber" vom Südwest Verlag geht an die Los 19 --> Cookies & Style.
Und das letzte Buch "Sweets" von GU geht an die 75 --> Claudia Schäfer.

Liebe Gewinnerinnen: Bitte schreibt mir an meine email-Adresse (im Impressum) eine mail mit eurer Adresse, damit ihr so schnell wie möglich eure tollen Gewinne in den Händen halten könnt.
An alle anderen: nicht enttäuscht sein! Es wird diesen Monat noch eine weitere Verlosung geben.
An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an die Verlage RBV Birkmann, Bassermann Inspiration, Südwest und GU!!!

Einen schönen Abend euch allen!!

Samstag, 9. Februar 2013

Verlosung die Zweite

Festhalten, ihr Backverrückten da draußen! Ich habe nämlich noch mehr tolle Backbücher für euch auftreiben können und zwar von der Firma RBV Birkmann und den Verlagen GU, sowie Bassermann Inspiration und Südwest aus der Verlagsgruppe Random House. Ich wette, dass jede und jeder von euch mindestens ein Back- oder Kochbuch von GU hat (ich habe vorhin gezählt: 12 Stück). Südwest ist auch total bekannt, derzeit vor allem für die Gugl-Bücher und das Backbuch Backen für Angeber (s. weiter unten). RBV Birkmann dürfte euch vor allem wegen ihren Backformen bekannt sein und Bassermann Inspiration habe ich euch ja schon bei der letzten Verlosung vorgestellt. 

Heute also eine Blitz-Verlosung mit 4 Gewinnen. Die Reihenfolge hat nichts mit einer Wertung zu tun, denn es sind alles ganz tolle Backbücher. Die Reihung ist nur für das Ziehen der Lose wichtig.

Platz 1:
Dieses Backbuch richtet sich nicht nur an Anfänger. Macarons sind die hohe Kunst des Backens und so manch einer ist beim ersten Versuch gescheitert (so auch ich). Mit diesem Buch wird es dem Gewinner gelingen und er oder sie wird tolle Rezepte für Füllungen ausprobieren können.

Platz 2:
Dieses Backbuch habe ich euch schon mal vorgestellt. Es sind einige alt bewährte Rezepte drin, aber welche, die ihr bestimmt so noch nicht kennt. Und wer vertraut nicht auf Omas Backerfahrung?!?

Platz 3:
Derzeit in aller Munde: Ruth Moschner stellt bekannte und unbekannte Rezepte vor, die sie wunderbar neuinterpretiert präsentiert und mit denen man bei Gästen nicht nur durch den Geschmack Eindruck schinden kann. 

Platz 4: 
Dieses Backbuch von GU ist brandneu und kam erst am 4.2. raus. Es ist unterteilt in verschiedene Kapitel, illustriert mit tollen Bildern, die absolut Lust aufs Nachbacken machen.

Ihr wollt gewinnen? Das müsst ihr dafür tun:
  • eine Postanschrift in Österreich oder Deutschland haben, mindestens 18 Jahre alt sein.
  • diesen Post bis Dienstag, den 12.2., 12h   kommentieren.
  • je ein weiteres Los gibt es für: Mitglieder der Seite, Teilen des Beitrags auf Facebook, Like meiner FB-Seite. Jeder kann also maximal 4 Lose erhalten.
  • bitte teilt mir in eurem Kommentar mit, wenn ihr oben genanntes getan habt.
  • anonyme Kommentare werden nicht gewertet.
  • ihr müsst keinen eigenen Blog haben.


Ausgelost wird am Dienstag nach 12h. Die GewinnerInnen werden über den Blog bekannt gemacht und müssen sich selber bei mir melden. Wenn sich ein Gewinner bis Dienstag, den 19.2. nicht gemeldet hat, wird das entsprechende Buch neu verlost.

Viel Spaß und Glück beim Mitmachen,
Wiebke

So ihr Lieben. Eine Woche ist es her, dass ich die zwei Gewinnerinnen des Backbuchs "Die Schätze aus Omas Backbuch" gezogen habe. Eine der zwei hat sich bis jetzt nicht gemeldet, also habe ich beschlossen, noch einmal Zettel zu schreiben und zu ziehen. Rausgekommen ist dabei:


Anka K.
Bitte schreib mir an meine mail-Adresse (findest du im Impressum) deine Adresse, damit ich dir so schnell wie möglich das Buch zukommen lassen kann.

Liebe Grüße an Alle,
Wiebke

Freitag, 8. Februar 2013

Rote Bete Schoko Muffins

Auf Facebook habe ich es ja schon angekündigt: Endlich habe ich es geschafft, ein Rezept aus der aktuellen Lecker Bakery zu backen. Der Rote Bete Kuchen hat mich schon auf den ersten Blick interessiert. Man kennt ja die Kuchen mit Karotten, oder auch Zucchini und Kartoffeln. Aber Rote Bete?! Da ich aber keine Kastenform in meiner WG hatte, habe ich sie kurzerhand als Muffins gebacken.


Diese süßen Cups habe ich bei Nanu Nana für sagenhaft günstige 2€/ 20 Stück gekauft. Allerdings fettet es ein wenig durch. Mir gefallen sie trotzdem. Dadurch sind meine Muffins größer als normale. Das solltet ihr beim Nachbacken beachten.
Nun also die Zutaten für eine Kastenform mit 30 cm Länge/ 15 Cups wie meine oder 25 normalgroße Muffins:

  • 275 g Mehl, 3 gestrichene TL Backpulver, 100 g Kakao, Prise Salz
  • 375 g vorgegarte Rote Bete, 300 ml neutrales Öl 
  • 5 Eier
  • 375 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker


Die Rote Bete mit dem Öl ganz fein pürieren. Die Eier nach und nach dazugeben, dann den Zucker unterrühren und zum Schluss die trockenen Zutaten hinzufügen. Die Cups zu 3/4 füllen und im vorgeheizten Ofen bei 150°C Umluft 30 Minuten backen. Laut Rezept muss es für die Kastenform 1 1/4 h in den Ofen.

Mein Fazit: Man schmeckt die Rote Bete überhaupt nicht. Ihr Effekt ist aber toll: Die Muffins werden ganz und gar nicht trocken, sondern schön fluffig und "feucht". Allerdings schluckt sie die Süße, sodass es mir fast nicht süß genug war. Deshalb mein Tip: Etwas Rote Bete reduzieren, die reduzierte Menge durch Joghurt ersetzten oder mehr Zucker dazugeben.

Was habt ihr denn schon aus der Lecker Bakery gebacken? Habt ihr Tips, welchen ich unbedingt noch backen soll? Mich macht ja der Cheesecake mit Heidelbeeren total an!

Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende,
Wiebke

Montag, 4. Februar 2013

Madeleines

Das kennt ihr bestimmt: man zieht los, weil man etwas ganz bestimmtes braucht und kommt entweder mit etwas ganz anderem oder viel mehr zurück. Tja, so ging es mir letztens als ich einen Stabmixer besorgen wollte. Im Laden ist mir dann noch so eine tolle, natürlich seehr günstige Silikon-Madeleineform ins Auge gesprungen und rief: Nimm mich mit, du willst mich doch schon so lange! Naja, da wurde mein Bäckerinnenherz schwach ...
Die Form wollte ich natürlich auch möglichst bald ausprobieren. An einem Sonntag Nachmittag hatte ich plötzlich tierisch Lust auf etwas Süßes, also entschloss ich mich dazu, Madeleines zu backen. Dann musste ich allerdings feststellen, dass ich nur noch 2 EL Weißmehl da hatte. Also musste ein wenig Dinkel-Vollkornmehl herhalten. Hat auch gut geschmeckt, nur sind die Madeleines deshalb etwas dunkler.


Bei Du & Ich habe ich ein klasse Rezept gefunden und dieses an meinen Geschmack angepasst.
Für 18 relativ große Madeleines braucht ihr:

  • 2 Eier, 85 g Zucker
  • 85 g Mehl, 1 TL Backpulver
  • 90 g flüssige Butter
  • Schale einer 1/2 Bio-Zitrone

Die Eier auf höchster Stufe schaumig schlagen, bis die Masse weißlich ist. Den Zucker hinzufügen und weiter rühren. Mehl, Backpulver und Zitronenschale vorsichtig unterheben, dann die Butter hinzufügen. 
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C ca. 9 Minuten backen. Kurz in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen.
Da mir persönlich die Madeleines nicht süß genug waren, habe ich sie noch in Zuckerguss getunkt. Dafür einfach ein wenig Zitronensaft mit Puderzucker verrühren.
Im Originalrezept wird der Zeig mit Zimt verfeinert, ich habe den Zimt durch die Zitronenschale ersetzt. In der Weihnachtszeit schmeckt es bestimmt auch mit Lebkuchengewürz klasse. Der Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt :)

Eine schöne Woche euch allen,
Wiebke

P.s.: Monika Busch, bitte melde dich. Du hast bei der Verlosung gewonnen.

Samstag, 2. Februar 2013

Die Gewinnerinnen stehen fest :)

Letzten Mittwoch habe ich die erste Verlosung gestartet. Zu gewinnen gab es zwei tolle Backbücher vom Verlag Bassermann Inspiration aus der Verlagsgruppe Random House:


An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an den Verlag!
Nun stehen die Gewinnerinnen fest:


Wer meine Sauklaue nicht lesen kann:
Küchenschlacht
Monika Busch

Herzlichen Glückwunsch!! Bitte schreibt mir an meine email-Adresse (ist im Impressum) eure Anschrift, damit ich die Bücher so schnell wie möglich zu euch schicken kann :)

An alle anderen, die diesmal kein Glück hatten: Vielen Dank fürs Mitmachen! Ich kann euch auf nächsten Freitag "vertrösten" - da startet wieder eine Verlosung mit klasse Gewinnen: Backbücher, Backformen, Lebensmittelfarben, ...

Ein wunderbares Wochenende euch allen,
Wiebke

Freitag, 1. Februar 2013

Red Velvet Torte

Nun schaffe ich es mal wieder, einen Beitrag zu schreiben. Das Rezept der Red Velvet Torte finde ich total lecker und fluffig, genau so wie Red Velvet eben sein soll. Diese Torte eignet sich auch wunderbar für Fondant, da die Füllung mit Frischkäse gemacht wird. Ich mache nicht so gerne Buttercremes, die sind mir nämlich einfach zu schwer. Da isst man ein kleines Stück und hat das Gefühl, man braucht erst mal einen Schnaps, um die Verdauung anzuregen. Deshalb bin ich zu Frischkäse-Buttercremes übergegangen, die nur sehr wenig Butter enthalten und trotzdem für Fondant geeignet sind.


Die Torte habe ich für die Mutter meiner Mitbewohnerin gebacken, die sich sehr darüber gefreut hat. Es sollte unbedingt Red Velvet sein, da sie es bis dato nicht kannte.

Nun also das Rezept. Für eine Torte mit 20 cm Durchmesser und ca. 10 cm Höhe braucht ihr:
  • 1 Ei, 150 g Zucker
  • 130 g Naturjoghurt, 20 ml Milch, 70 g flüssige Butter
  • rote Lebensmittelfarbe
  • 20 g Kakao, 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Natron
  • 260 g Mehl 

Für das Frosting:
  • 400 g Frischkäse
  • 100 g flüssige Butter
  • 150 g Puderzucker
  • Mark einer halben Vanilleschote

Das Ei mit dem Zucker schaumig rühren, Lebensmittelfarbe hinzufügen. Joghurt, Milch und Butter mischen, zur Eiermasse geben. Die trockenen Zutaten mischen und auf zweimal unterrühren.
Wem der Teig noch zu wenig rot ist, kann natürlich mehr Farbe verwenden.
Den Teig dritteln. Jedes Drittel in einer mit Backpapier ausgelegten Springform ca. 15 Minuten bei 150° C Umluft backen. Auf einem Gitter auskühlen lassen. 
Während die Böden auskühlen, das Frosting herstellen. Die Butter mit dem Puderzucker und Vanillemark verrühren, esslöffelweise den Frischkäse dazugeben. Die Masse wird noch etwas fester in kaltem Zustand.
Auf den ersten Boden 1/3 des Frostings geben, darauf der zweite Boden mit 1/3 Frosting. Den letzen Boden daraufsetzen und die Torte ringsum mit der Frischkäsemasse einstreichen. Kühl stellen.
Wenn das Frosting etwas fester geworden ist, lässt sich die Torte wunderbar eindecken.

Mir schmeckt dieses Rezept noch besser, wenn ich statt des Mehls gemahlene Haselnüsse verwende; war in dem Fall nicht gewünscht.
Übrigens eignet sich dieses Rezept auch wunderbar für Whoopie Pies! Dafür dann mit nassen Esslöffeln den Teig portionieren und nur 13 Minuten backen. 

Viel Spaß beim Nachbacken,
Wiebke